Gestalt- bzw. Integrative Therapie

Die Gestalttherapie und die sich aus ihr in Deutschland entwickelte Integrative Therapie sind tiefenpsychologische Verfahren, die sich der humanistischen Therapie verpflichtet fühlen und von der Grundannahme ausgehen, dass jeder Mensch nach Selbstverwirklichung und Differenzierung seiner Anlagen strebt. Das übergeordnete Ziel dieser Verfahren besteht dem zu folge darin, den Patienten bei diesen Bestrebungen zu unterstützen. Darüber hinaus wird die individuelle Zielsetzung der Therapie durch den Patienten bestimmt, wobei das Identitätsverständnis der Integrativen Therapie zur diagnostischen Orientierung zugrunde gelegt werden kann. Danach wird überprüft, in welchem der fünf Lebensbereiche ( = "fünf Säulen der Identität"):

Störungen oder Probleme auftauchen. Das therapeutische Handeln erfolgt zielgerichtet und wendet eine Vielzahl von Methoden (Bewegungstherapie, Kunsttherapie, Musiktherapie, Tanztherapie), Techniken (Rollentausch, Arbeit mit dem "leeren Stuhl", Lebenspanorama, Identifikationstechniken) und Medien (Farben, Ton, Kollagen, Puppen) an.